Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on 2010-11-03 in Projekt Mac | Keine Kommentare

Boot Camp auf dem Mac

Boot Camp auf dem Mac

Jetzt wird es ernst.

Der Entschluss, das Zentrum des heimischen digitalen Universums auf den iMac zu verlegen ist gefallen. Ganz ohne Windows geht es vorerst trotzdem nicht, Apples Boot Camp muss also ran.

Wie so oft hilft Google den Einstieg zu finden. Mac OS X bringt den Boot Camp-Assistent mit, der bei der Einrichtung unterstützt. Der Assistent findet sich unter den Dienstprogrammen und fordert eingangs auf, das Handbuch auszudrucken. Im papierlosen (Heim-)Büro ist das natürlich keine Option und nachdem sich bisher auch noch keine wirklich kritischen Daten auf dem iMac befinden, wird auch ein vorheriges Backup sträflich vernachlässigt.

Also geht es nun an die Auswahl der Partitionsgrößen für Mac OS X und Windows. Ich entscheide mich für eine Aufteilung von 75 % zu 25 % zugunsten Mac OS X. In weniger als einer Minute ist die Partitionierung durchgeführt und der Boot Camp-Assistent fordert zum Einlegen der Windows Installations-CD auf (zum Einsatz kommt Microsoft Windows 7 Ultimate 32 Bit) und führt anschließend einen Neustart durch.

Spannung…

Die Windows-Installation startet. Zwei (vernachlässigbare) kleine Hürden:

  • Die Magic Maus wird nicht automatisch erkannt.
  • Die Boot Camp-Partition muss formatiert werden, bevor die Auswahl der Partition zur Installation möglich ist. Machbar.

Nach weniger als 30 Minuten lande ich schließlich auf dem Windows Dekstop. Alles wie gehabt, nur bunter. Smiley

Von der Mac OS X-CD lassen sich nun die benötigten Treiber installieren. Windows erstrahlt auf dem schicken iMac-Bildschirm (ich bin immer noch begeistert) in neuem Glanz.

Beim Starten des iMac kann nun, bei gehaltener ALT-Taste, die Startpartition bzw. das zu startende Betriebssystem ausgewählt werden.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.